Stadtführungen ohne Voranmeldung

finden ab 1 Teilnehmer statt - zu den Terminen und weiteren Infos

Stadtrallyes - "Aufgespürt" lautet die Devise

unserer vergnüglichen und informativen Stadtrallyes ...

weiterlesen

Nationalsozialismus und Widerstand

Treffpunkt und MVV

Angerblock, Sendlinger Straße 7
(U-/S-Bahn: Marienplatz)

Dauer

ca. 2 Stunden

Der gerade Weg

Die nächsten Termine

Preise für offene Rundgänge

Karten sind am Treffpunkt erhältlich!

Der Rundgang ist auch für Gruppen buchbar.

Der gerade Weg

Der Rundgang durch die Altstadt erinnert an den heute fast vergessenen Fritz Gerlich und seinen eindrucksvollen Kampf gegen den Nationalsozialismus

"Hetzer, Verbrecher und Geistesverwirrte" und "Hitler, der Bankrotteur": Mit dieser und anderen Schlagzeilen seiner Wochenzeitung "Der gerade Weg" brachte der Publizist und Historiker Fritz Gerlich die Nationalsozialisten zur Weißglut. 

Der Herausgeber dieses Wochenblattes war acht Jahre lang Chefredakteur der Münchner Neuesten Nachrichten, der Vorgängerzeitung der Süddeutschen Zeitung, bevor er sein eigenes Blatt mit dem programmatischen Titel „Der gerade Weg“ herausgab. Gerlich erkannte bereits 1923 das gefährliche Potential der Nationalsozialisten und griff diese in seinen Artikeln stets scharf, pointiert und kompromisslos an. 

Diese erbitterte Gegnerschaft kostete ihn schon früh das Leben. Seine Verhaftung erfolgte gleich nach der Machtergreifung 1933; nach einem Jahr Haft mit Folter und Misshandlungen wurde er am 1. Juli 1934 im KZ Dachau ermordet. 

Endpunkt: Polizeipräsidium (Ettstraße)

Das Bayerische Fernsehen brachte im Juni 2014 eine Dokumentation zu Gerlich - der Rundgangsleiter Georg Walser kommt mehrfach zu Wort