Stadtführungen ohne Voranmeldung

finden ab 1 Teilnehmer statt - zu den Terminen und weiteren Infos

Stadtrallyes - "Aufgespürt" lautet die Devise

unserer vergnüglichen und informativen Stadtrallyes ...

weiterlesen

Bücher zu den Rundgängen

Einige unserer Rundgangsleiter/innen haben ihre Rundgänge auch veröffentlicht - alles zum Nachlesen!

Der Allitera-Verlag hat eine STATT-Reisen-Reihe aufgelegt:

"Ich dichtete und lief in der Revolution herum" Oskar Maria Grafs Münchner Jahre 1911 bis 1933

Oskar Maria Grafs Münchner Jahre 1911 bis 1933

„Ich dichtete und lief in der Revolution herum“ von Petra Wucher:

17 Jahre ist Oskar Maria Graf, als er es in der elterlichen Bäckerei in Berg nicht mehr aushält und sich nach München aufmacht. Der jugendliche Ausreißer muss sich als Gelegenheitsarbeiter, als Liftboy und als Hilfsarbeiter in der Tivolimühle, sein Brot verdienen. Die Revolution 1919 erlebt Graf voller Hoffnung, Zweifel und innerer Zerrissenheit. Er beteiligt sich an Demonstrationen und wird Zensor während der Räterepublik, gleichzeitig feiert er wilde Feste mit seinen Bohemien-Freunden und macht als Schieber schnelles Geld. Erst in den 1920er-Jahren gelingt ihm der schriftstellerische Durchbruch. Von nun an erobert sich Graf seinen Platz im Literaturbetrieb der Stadt – bis 1933 die Nationalsozialisten die Macht übernehmen und ihn aus dem Land vertreiben.

ISBN: 978-3 86906-104-7; 120 S., € 9.90

 

"Das verfluchte Nest!" König Ludwig II. und München

"Das verfluchte Nest!" - König Ludwig II und München
König Ludwig II und München

„Das verfluchte Nest“ von Kristin Holighaus und Barbara Reis:

König Ludwig II. von Bayern hat zu Lebzeiten wahrlich der »Bauteufel« geritten hat – seine Prunkschlösser im bayerischen Voralpenland zeugen davon and ziehen bis heute Millionen Besucher aus aller Welt an. Umso erstaunlicher ist es, dass die Haupt- und Residenzstadt München in den zwanzig Jahren seiner Regierungszeit praktisch leer ausging. Kein einziges Bauwerk entstand hier und nur ganze drei Monate im Jahr hielt es Ludwig überhaupt in diesem »verfluchten Nest« aus. Woher diese Abneigung rührte und wo der »Kini« aber trotzdem in München zu finden ist, zeigt der an Überraschungen reiche Spaziergang von Kristin Holighaus und Barbara Reis.

ISBN: 978-3-86906-103-0; 128 S., € 9.90

In luxuriösen Betten. Nobelherbegen in München und ihre Geschichte

In luxuriösen Betten. Nobelherbegen in München und ihre Geschichte
In luxuriösen Betten

„In luxuriösen Betten“ von Susanna Lajtos:

Es waren Mönche, die im mittelalterlichen München die ersten Gästeunterkünfte anboten. Doch wie entwickelten sich die einzelnen Herbergskategorien seitdem? Welche technischen Neuerungen sorgten für Aufsehen? Wo suchte einst Casanova Unterschlupf und womit flutete Sisi im Hotel Vier Jahreszeiten ein Stockwerk? Warum eröffnet ein Fünf-Sterne-Hotel wie das Le Méridien im nicht ganz so glamourösen Umfeld des Hauptbahnhofs? Lebendig und kenntnisreich erzählt Susanna Lajtos die anekdotenreiche Geschichte der Münchner Luxushotellerie und liefert hochinteressante Informationen zum Hotelwesen allgemein. 

ISBN: 978-3-86906-099-6; 120 S., € 9.90

Macht's den Krach leiser! Popkultur in München von 1945 bis heute

Geschichte der Popkultur in München
Macht's den Krach leiser

Christian Ertl: Macht's den Krach leiser! Popkultur in München von 1945 bis heute

Zugegeben, eine sogenannte "Münchner Schule" hat es in der Popmusik nie gegeben, mögen hier noch so viele Pophelden wie Amon Düül, Spider Murphy Gang oder die Sportfreunde Stiller herkommen. Aber eine schillernde Münchner Musikszene, in der von Jazz über Rock 'n' Roll und Disco-Musik bis hin zu Hip Hop und Techno alles vertreten ist, hat sich ohne jeden Zweifel fest etabliert.
Witzig und originell gibt Christian Ertl auf seinen Spaziergängen durch Schwabing und das Glockenbachviertel Einblicke in die Münchner Popkultur von 1945 bis heute.
Mit über 80 historischen und zeitgenössischen Abbildungen, Übersichts- und Rundgangkarten, durchgehend vierfarbig.

ISBN: 978-3-86906-100-9; 140 S., € 12.90

Auf geht's, auf d'Wiesn. Von Schaukelburschen und Drei-Quartl-Fuchsern

Auf geht's, auf'd Wiesn. Spaziergang über das Oktoberfest.
Auf geht's, auf'd Wiesn.

„Auf geht’s auf d’Wiesn“ von Angelika Dreyer und Carmen Finkenzeller:

Hereinspaziert!! Lassen Sie sich mitnehmen in den Flohzirkus und zum Toboggan, oder doch lieber in Schichtls Illusionstheater? Nehmen Sie Platz auf ein Weißbier in der Krinoline, oder darf’s gar ein bisschen wilder sein und Sie wagen eine Fahrt mit dem Olympia-Looping? Aber nicht nur die traditionellen Schaustellergeschäfte der Wiesn und ihre Geschichte haben es Carmen Finkenzeller und Angelika Dreyer angetan.

Fundiert und mit großer Freude am Detail und am »Typischen« nehmen sie mit auf einen kurzweiligen Streifzug durch 200 Jahre Oktoberfestgeschichte. Wir begegnen Schaukelburschen und Drei-Quartl-Fuchsern, dem »Wirte-Napoleon« und der »Steilwand-Kitty«, Baumsteigern, Kellnerinnen und der »Wiesn-Prominenz«. Dabei bleiben die beiden Autorinnen aber nicht im Nostalgischen stecken, sondern lenken durchaus auch den Blick auf die problematische Seite der Wiesn.

ISBN: 978-3-86906-101-6; 120 S.; € 9.90

Weitere Broschüren

Vergangene Tage - neues Erwachen. Jüdisches Leben in München.

Ein Stadtrundgang. Von Stefan Wimmer
Hrsg. Stattreisen München e.V., München Verlag 2006, € 7,80. ISBN: 3-937090-18-5

Von der Salzstraße zur Bahntrasse - der Münchner Hauptbahnhof.

Von Udo Leischner. Buchendorfer Verlag 1999.

Geehrt und verachtet. Ausländer in München.

Von Andreas Bohl und Andrea Pancur. Buchendorfer Verlag 1999.

Salz und Chips. Münchner Wirtschaftsleben zwischen Handwerkertradition und High-Tech-Entwicklung.

Von Gerhard Ongyerth. Buchendorfer Verlag 1999.

Hexenverfolgung in München.

Von Eva Strauß. Buchendorfer Verlag 1999. Vergriffen.

Henker, Huren, Künstler und Kirchen.

Von Barbara Müller. Buchendorfer Verlag 1999. Vergriffen.

Vergangene Tage - jüdisches Leben in München.

Von Stefan Wimmer. Buchendorfer Verlag 1999. Vergriffen.