Salzlader, Bettelmönche und Flaneure

Das Kreuzviertel

Einst befand sich im Kreuzviertel der Umschlagplatz für den Salzhandel.  Die Adeligen bauten sich prächtige Palais, von denen noch einige erhalten sind.

Das ehemalige Wohnquartier der noblen Herrschaften beherbergte zudem weitläufige Klosterbezirke und die Maxburg als „Nebenresidenz“ der Wittelsbacher. Und hier gibt es durchaus noch Unbekanntes und Überraschendes zu entdecken.

Zum Beispiel die Dreifaltigkeitskirche und die Alte Akademie, der große Veränderungen bevorstehen. Heute setzen die Fünf Höfe und das Literaturhaus neue Akzente, Kaffees laden zum Verweilen ein und beleben das Viertel.

Entdecken Sie bei dieser Tour die unbekannteren Ecken der Altstadt.

48.139413448986, 11.575699282646

Das sagen andere über uns:

Sehr geehrtes Stattreisen-Team,

wir möchten es nicht versäumen, uns nochmal ganz herzlich für die beiden Führungen zu bedanken. Dies gilt ganz besonders Frau Voigt, die uns allesamt sehr begeistert hat. Durch ihr Person und ihr Wissen hat sie die Führung zu einem wirklichen Erlebnis gemacht.

Vielen Dank dafür und herzliche Grüße aus der Amalienstraße.

Elke Heller, Max-Planck-Innovation GmbH
Treffpunkt

Ecke Theatiner-/ Maffeistraße (Tram: Theatinerstraße, U-/S-Bahn: Marienplatz)

Dauer

1,5 - 2 Stunden

Termine für offene Führungen
Preise:
Erwachsene: 12 €
Senioren und Studenten: 10 €
Gruppe Erwachsene (25 Personen): 160 €
Der Rundgang ist auch in anderen Sprachen möglich. (+20 €)
Tickets am Treffpunkt erhältlich.