72er Spiele auf 45er Schutt

Olympiadorf und Olympiapark

Die Führung durch das Gelände der olympischen Sommerspiele von 1972 zeigt Ihnen den preisgekrönten Landschaftspark und seine Einrichtungen und das Olympiadorf.

Auch mehr als 45 Jahre später ist das Olympiagelände immer noch ein Publikumsmagnet: spektakuläre Ereignisse wie Rockkonzerte, Festivals oder große Sportevents ziehen immer wieder viele Menschen hierher. Dabei ist der Park aber auch ein Erholungsrevier für Jogger, Tretbootfahrer oder Sonnenanbeter.

Weniger bekannt ist die wechselvolle Geschichte dieses Gebiets: Schafweide, Exerzierfeld, Flughafen, Schuttberg..

Riesige Erdmassen wurden bewegt, um den Olympiapark zu gestalten, der den Geist der "heiteren, ungezwungenen“ Spiele perfekt umsetzte. Mit Anmut und Leichtigkeit wollten die Planer einen bewussten Gegensatz zu den Spielen im nationalsozialistischen Deutschland 1936 schaffen.

Folgen Sie uns durch die modellierte Landschaft rund um das weltberühmte Zeltdach und erfahren Sie dabei Interessantes über aktuelle Probleme der Erhaltung sowie Planungen und Visionen für die Zukunft. Je nach Interesse und Wunsch Ihrer Gruppe legen den Schwerpunkt der Führung mehr auf Olympiadorf und Sportstätten oder auf  Park, Olympiaberg und Sportstätten. 

48.179383249109, 11.555299964973

Treffpunkt

Route mit Schwerpunkt Olympiadorf und Sportstätten: U-Bahn Ausgang Olympiaturm (oberirdisch) am Kiosk (U-Bahn: Olympiazentrum)

Route mit Schwerpunkt Olympiaberg, Park und Sportstätten: Ecke Dachauer Straße / Hedwig-Dransfeld-Allee (Tram: Goethe-Institut)

Dauer

ca. 1,5-2 Stunden

Keine offenen Termine. Nur Gruppenführungen.
Preise:
Gruppe Erwachsene (25 Personen): 160 €
Schulklasse (25 Personen): 140 €
Der Rundgang ist auch in anderen Sprachen möglich. (+20 €)