Zwischen Multi-Kulti und bayerischem Voralpenglühn

Die Ludwigsvorstadt

Basar-Atmosphäre, Gründerzeitvillen und Bier prägen das Viertel zwischen Bahnhof und Goetheplatz. Die Stadtführung durch das kontrastreiche Viertel bietet viele Entdeckungen.

Stattliche Gründerzeitgebäude neben schmucklosen Nachkriegsbauten, geschäftiger Trubel am Hauptbahnhof und ruhige Plätze im Villenviertel. Besinnlichkeit in der St.-Pauls-Kirche oder schillerndes Entertainment pur im Deutschen Theater. Die sterile Welt des Klinikviertels und basarartige Düfte nach Döner, Wasserpfeife und abendländischen Gewürzen in der Goethestraße. Die Ludwigsvorstadt hat eine bauliche, soziale und kulturelle Vielschichtigkeit, wie sie kaum ein anderes Viertel bietet.

Ganz zu schweigen vom schönen Ausblick von der Bavaria über die Theresienwiese. Doch gab es in der Ludwigsvorstadt viele tragische Ereignisse, etwa der Absturz einer Militärmaschine auf eine voll besetzte Trambahn wenige Tage vor Weihnachten oder das Oktoberfestattentat 1980. Aber hier hat auch der Münchener Fußball seine Wurzeln, ebenso die U-Bahn und das größte Volksfest der Welt.

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise und wenn Sie die Augen offenhalten, können auf dem Rundgang sogar ein verstecktes Voralpenglühn entdecken.

48.129577596506, 11.558475494385

Treffpunkt

Postamt Goetheplatz (U-Bahn: Goetheplatz)

Endpunkt: Bayerstraße, Nähe Hauptbahnhof

Dauer

1,5-2 Stunden

Termine für offene Führungen
Preise:
Erwachsene: 12 €
Senioren und Studenten: 10 €
Gruppe Erwachsene (25 Personen): 160 €
Der Rundgang ist auch in anderen Sprachen möglich. (+20 €)
Tickets am Treffpunkt erhältlich.