Pest und Cholera

Die Geschichte der Seuchen und der Hygiene vom Mittelalter bis heute
Schreckliche Seuchen veränderten bereits im Mittelalter drastisch das soziale Leben in der Stadt, denn für den Ausbruch von Epidemien mussten stets Schuldige gefunden werden …
Nur widerwillig öffneten sich die Menschen den wahren Ursachen von Pest und Cholera, die immer wieder einen großen Teil der Bevölkerung hinwegraffte. Max von Pettenkofer überzeugte endlich die Verantwortlichen der Stadt von modernen Hygienemaßnahmen. Die Zeiten des verrufenen „Typhusloches“ wurden überwunden.

Was können wir von früheren Seuchen lernen? Wir reagierte die damalige Gesellschaft auf solche Bedrohungen? Wie verhielten sich der Magistrat und die Kirchen? Gibt es Parallelen zu heute?  Heute belächeln wir die damaligen Behandlungsmethoden, über die wir  auf unserm Rundgang mehr erfahren. Geht es uns heute etwa ähnlich?

Treffpunkt

Im Innenhof (Prunkhof) des Neuen Rathauses (U-/S-Bahn Marienplatz) (MVV-Ticket erforderlich)

Dauer

ca. 1,5 Stunden

Termine für offene Führungen
Preise:
Erwachsene: 13 €
Senioren und Studenten: 11 €
Gruppe Erwachsene (25 Personen): 170 €
Schulklasse (25 Personen): 150 €
Der Rundgang ist auch in anderen Sprachen möglich. (+20 €)
Ticket erforderlich.