Villenkolonie I: Wohnen zwischen Fabriken und Künstlern

Auf nach Pasing!

Die Tour durch die im 19. Jahrhundert gegründete Pasinger "Villencolonie I" zeigt das Nebeneinander von Bohème und Industrie im damals neuen Viertel.

Der Bahnanschluss brachte nicht nur Fabriken und Handwerksbetriebe nach Pasing. Ende des 19. Jahrhunderts zogen auch zahlreiche Beamte, Fabrikbesitzer und Künstler in die neue "Villencolonie I" nördlich des Bahnhofs. Individuell, großzügig und in frischer Luft zu wohnen: Das war das Konzept des Architekten August Exter, das bis heute reizvoll ist.
Die neuen Bauten waren eine Melange aus Fertighaus und Individualismus, hier wohnten Künstler neben Handwerksmeistern, Unternehmer neben Staatsbeamten.

 

 

Eine Teerfabrik und eine Schnapsbrennerei siedelten sich an, aber auch ein Mädchenwohnheim fand hier seinen Platz. Heute leben hier alteingesessene Pasinger neben Käufern von luxussanierten Wohnungen.

Entdecken Sie auf dieser Tour bekannte und unbekannte Künstler, versteckte gastronomische Highlights und den Ort, an dem der Prinzregent gebadet hat. Auf nach Pasing!

 

48.15098, 11.46143

Treffpunkt

Terrasse vor der Pasinger Fabrik (Bahnhof Nordseite)

S-Bahn/Tram/Bus: Pasing Bahnhof

Dauer

1,5 Stunden

Termine für offene Führungen
Preise:
Erwachsene: 12 €
Senioren und Studenten: 10 €
Gruppe Erwachsene (25 Personen): 160 €
Schulklasse (25 Personen): 140 €
Tickets am Treffpunkt erhältlich
oder hier