Verfolgung im NS-Staat

Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau

Die Tour durch das Konzentrationslager Dachau zeigt die Überreste aus der NS-Zeit, erzählt von einzelnen Häftlingen und erkundet die Veränderungen nach 1945.

Kurz nachdem die Nationalsozialisten die Macht in Deutschland übernommen hatten, eröffneten sie im März 1933 vor den Toren Münchens das Konzentrationslager in Dachau. Dort wurden die politischen Gegner der Nationalsozialisten festgehalten. Das Lager hatte für das Regime Modellcharakter für spätere Konzentrationslager.

Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs kamen viele Häftlinge aus den besetzten Gebieten nach Dachau. Dort und den Außenlagern waren über 200.000 Menschen. Mehr als  40.000 von ihnen wurden von den Nationalsozialisten ermordet. Erst am 29. April 1945 befreiten amerikanische Soldaten das Lager. Seit Mitte der 1960er Jahre ist der Ort Gedenkstätte.

Wir arbeiten mit von der Gedenkstätte lizensierten Referenten zusammen.

 

 

48.26678, 11.46847

Treffpunkt

Besucherzentrum KZ-Gedenkstätte Dachau
Pater-Roth-Str. 2a

85221 Dachau

Dauer

2,5-3 Stunden

Keine offenen Termine. Nur Gruppenführungen.
Preise:
Gruppe Erwachsene (25 Personen): 180 €
Schulklasse (25 Personen): 160 €
Der Rundgang ist auch in anderen Sprachen möglich. (+20 €)